Landesgeförderte Flüchtlingsberatung

By | Dezember 3, 2015

Das DRK hält verschiedene Angebote der landesgeförderten Flüchtlingsberatung vor. Wir unterstützen sowohl neu angekommene Geflüchtete in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE), als auch bereits der Stadt Hamm zugewiesene Flüchtlinge. Die Beratung erfolgt freiwillig, unabhängig und kostenlos. Bei Bedarf können Dolmetscher oder Sprachmittler hinzugezogen werden.

Verfahrensberatung an der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge

Die Verfahrensberatung des DRKs wird mit einer vollen Stelle vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert und ist in der zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylsuchende (ZUE) eingerichtet. Die Verfahrensberatung unterstützt geflüchtete Menschen bei der Wahrung ihrer Rechte, leistet konkrete Hilfestellung bei Behördenangelegenheiten und klärt über aufenthaltsrechtliche Fragen auf. Zentrales Element der Verfahrensberatung ist die umfangreiche Aufklärung über das deutsche Asylverfahren.

Sprechzeiten: Mo-Fr 10-12 Uhr.

Ansprechpartner Verfahrensberatung:

Herr Mustafa Kurt

02381/498 08 61

0157/81 02 17 82

m.kurt@drk-hamm.de

Dezentrales Beschwerdemanagement an der ZUE

Das dezentrale Beschwerdemanagement wird mit einer halben Stelle vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert und ist an der zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylsuchende (ZUE) eingerichtet. Die Beschwerdestellen nehmen die Beschwerden der Geflüchteten in den Erstaufnahme- und Unterbringungseinrichtungen entgegen und bemühen sich um möglichst unbürokratische und unmittelbare Problemlösungen für die Klienten.

Sprechzeiten: Mo, Do, jeden zweiten Freitag von 09-12 Uhr

Ansprechpartner Beschwerdemanagement:

Fraidoun Nasser

02381 498 08 61

0163/128 02 76

f.nasser@drk-hamm.de

Rückkehrberatung an der ZUE:

Die Rückkehrberatung an der ZUE wird mit einer vollen Stelle vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert und ist an der zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylsuchende (ZUE) eingerichtet. Die Rückkehrberatung informiert über Fördermöglichkeiten zur Rückkehr ins Heimatland und erarbeitet mit den Klienten Perspektiven für eine freiwillige Rückkehr. Die Beratung wird ergebnisoffen geführt und stellt  stets die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen in den Mittelpunkt.

Ansprechpartnerin Rückkehrberatung an der ZUE:

Frau Alexandra Buchholz

02381 498 08 61

0163/ 187 46 56

a.buchholz@drk-hamm.de

Regionale Flüchtlingsberatung:

Die Regionale Flüchtlingsberatung des DRK Kreisverbandes Hamm richtet sich an geflüchtete Menschen, die nicht mehr in der Zentralen Unterbringungs-Einrichtung (ZUE) leben, sondern bereits der Stadt Hamm zugewiesen wurden. Die Regionale Flüchtlingsberatung informiert und gibt Hilfestellung bei asyl-, aufenthalts- und sozialrechtlichen Fragen, z.B. beim Verstehen des komplexen Asylverfahrens. Wir bieten Hilfe und Unterstützung bei Behördenangelegenheiten und bei Problemen im sozialen, persönlichen und gesundheitlichen Bereich. Außerdem informieren wir bei Bedarf über Möglichkeiten der Weiterwanderung bzw. Rückkehr ins Herkunftsland.

Unsere Beratung ist vertraulich, kostenlos und unverbindlich. Bei Bedarf kann für das Beratungsgespräch ein Dolmetscher in ihrer Muttersprache organisiert werden.

Gefördert wird die regionale Flüchtlingsberatung durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Ansprechpartnerin:

Jennifer Dechert

Pferdekamp 11, 59075 Hamm

Tel: 02381/973 70 28

0157/729 380 18

j.dechert@drk-hamm.de